You are browsing the archive for Gegenöffentlichkeit.

Die YouTube-Revolution und die HandyCams

«YouTube», 2005 gegründet und bereits 2006 von Google gekauft, ist eine der größten und meist besuchtesten Websites der Welt, war die erste globales Aufsehen erregende Web 2.0-Plattform und ist mit Abstand die bekannteste Videoplattform. Jede Minute werden dort viele Stunden von Videomaterial hochgeladen. YouTube hat damit eine Revolution auf mehreren Ebenen eingeleitet. Wir alle sind […]

WikiWiki, die WikipediA und neue Formen kollektiver Intelligenz

Das Wort «Wiki» ist heute am besten Weg ein global verstandenes zu werden und gehört zum Wortschatz einer Pidgin-Weltsprache. Es ist ursprünglich hawaiisch und bedeutet dort «schnell», wird außerhalb der hawaiischen Sprache aber wohl eher mit der «WikipediA» verbunden. Der Name des global bekannten und vielsprachigen freien Online-Lexikons scheint aus den Begriffen für “schnell” und […]

Kampagnen und Soziale Bewegungen

Strukturell gibt es fast nur Widersprüche, was eine “Kampagne” im Kern ist, und was wir unter “Sozialen Bewegungen” verstehen. Die Kampagne ist heute ein Begriff aus dem Marketing und meint in Kurzform: Werbekampagne. Die militärische Wurzel des Begriffs ist so weit aber nicht entfernt, aus dem Feldzug wurde der Werbefeldzug. Was für den Feldzug gilt, […]

Foto-Alben in der Cloud und Ströme von Bildern

Flickr.com ist die größte und populärste Web 2.0 Plattform zum Speichern, Verwalten und Teilen von Bilddateien im weltweiten Web. Der Name leitet sich von «etwas flüchtig durchblättern» ab, was allgemein ganz gut beschreibt, wie wir heute dank Social Media im Internet durch Unmengen von Bilderbeständen blättern, scrollen und klicken können. Foto-Alben auf Facebook, flickr oder […]

WatchBlogs – Dokumentationen der Aufmerksamkeit

Ein WatchBlog verdankt seine Existenz in der Regel dem Umstand, dass jemand befindet, einer Sache wird weniger Aufmerksamkeit und gesellschaftliche Kontrolle gewidmet, als uns gut tut. Das WatchBlog von Englisch «to watch», «aufpassen, beobachten», ist nicht nur die chronologisch fortlaufende Dokumentation der Beobachtungen. Es ist der sichtbare Ausdruck dafür, dass eine einzelne Person, Gruppe oder Organisation es für Wert befindet, dass sie sich und wir uns mit dieser Sache auseinandersetzen, weil unsere anderen gesellschaftlichen Kontrollsysteme das nicht ausreichend tun. Das WatchBlog ist damit eine spezifische Form und auch eine der wichtigsten Spielformen des “Logbuchs im Web”, es ist die Selbstorganisation der Kontrollfunktion, die als Ideal für das Mediensystem postuliert wird, von den Massenmedien aber kaum geleistet wird.