You are browsing the archive for Selbstorganisation.

Vom Netz füttern lassen, mit ausgesuchter Diät

Die Möglichkeit des selbstorganisierten Abonnierens von Content im großen weltweiten Netz gehört zu den herausragenden Grundlagen für das Web 2.0. Abonnierbarkeit bedeutet im Kern, dass Nutzer_innen nicht auf publizierenden Websiten nachschauen müssen, ob sie dort interessante Informationen finden und etwas neues getan hat. Statt dessen bietet die Abonnierbarkeit von Feeds für uns Nutzer_innen die Möglichkeit, […]

Die YouTube-Revolution und die HandyCams

«YouTube», 2005 gegründet und bereits 2006 von Google gekauft, ist eine der größten und meist besuchtesten Websites der Welt, war die erste globales Aufsehen erregende Web 2.0-Plattform und ist mit Abstand die bekannteste Videoplattform. Jede Minute werden dort viele Stunden von Videomaterial hochgeladen. YouTube hat damit eine Revolution auf mehreren Ebenen eingeleitet. Wir alle sind […]

WikiWiki, die WikipediA und neue Formen kollektiver Intelligenz

Das Wort «Wiki» ist heute am besten Weg ein global verstandenes zu werden und gehört zum Wortschatz einer Pidgin-Weltsprache. Es ist ursprünglich hawaiisch und bedeutet dort «schnell», wird außerhalb der hawaiischen Sprache aber wohl eher mit der «WikipediA» verbunden. Der Name des global bekannten und vielsprachigen freien Online-Lexikons scheint aus den Begriffen für “schnell” und […]

Freie Software und die Freie Software Bewegung

Vor 20 Jahren beginnt ein finnischer Student, Linus Benedict Torvalds, mit der Programmierung eines Betriebssystems und stellt es im Spätsommer 1991 zur Weiterentwicklung in bearbeitbarer Version ins Internet. Zu diesem Zeitpunkt haben bereits andere, von Richard Stallman initierte Projekte wie das «GNU-Manifest» mit den Zielen ein freies Betriebssystem und freie Software zu ermöglichen, wichtige Vorarbeiten […]

Werkzeuge der Absprache und Kollaboration

Menschen, die billig über Landes- und Telefonnetzgrenzen hinweg kommunizieren müssen, wissen es seit vielen Jahren. Chat Systeme, Instant Messaging und Dienste wie Skype ermöglichen uns augenblickliche Gespräche quer über den Erdball zu führen, ohne unter Telefonkosten begraben zu werden. Instant Messaging und Internet-Telefonie sind damit lustiger Weise Anwendungen, die sowohl von Digital Natives als auch […]

Blogs – mehr als online Tagebücher mit Katzenfotos

Anfang des Jahrhunderts hieß es von ihnen, sie werden das Mediensystem aushebeln, in den letzten Jahren wurden sie für tot erklärt, und sie sind immer noch das Herzstück der Netzkultur, die «Blogs». Das Wort leitet sich aus der Kombination zweier Begriffe ab; «Web» (also “Netz” wie im «World Wide Web») und «Logbuch» (engl.: Log, Logbook). […]

Social Networks und die Netzwerk-Gesellschaft

Von «Sozialen Netzwerken» sprechen die Sozialwissenschaften unabhängig von den “Social Networks” genannten Plattformen wie Facebook. Gemeint sind allgemein: Beziehungsnetzwerke zwischen Akteuren, wobei zwischen starken und schwachen Beziehungen differenziert werden kann. Merkmale für “starke Beziehungen” sind hohe Kontakthäufigkeit, lange Bekanntschaftsdauer, emotionale Intensität und anhaltende Gegenseitigkeit. “Schwache Beziehungen” stehen für das Gegenteil. Damit ist klar, dass Kontaktbeziehungen […]

Kampagnen und Soziale Bewegungen

Strukturell gibt es fast nur Widersprüche, was eine “Kampagne” im Kern ist, und was wir unter “Sozialen Bewegungen” verstehen. Die Kampagne ist heute ein Begriff aus dem Marketing und meint in Kurzform: Werbekampagne. Die militärische Wurzel des Begriffs ist so weit aber nicht entfernt, aus dem Feldzug wurde der Werbefeldzug. Was für den Feldzug gilt, […]

Das große Etikettieren: Kategorien, Labels & Tags

Ein Raum mit einem Bestand von zehntausenden Büchern ist schön, aber nicht mehr als ein Lager. Der gleiche Raum und Buchbestand mit kategorisierten und nach der Beschlagwortung sortierten Büchern ist sowohl schön als auch nützlich, und wir sprechen nicht mehr von einem “Lager”, sondern von einer Bibliothek. Der Beschlagwortungskatalog macht den Unterschied aus. Er macht […]

Der Live-Stream – Königsdisziplin der Transparenz

Als Live-Stream wird die Übertragung von Audio- und/oder Videosignalen in Echtzeit via Internet bezeichnet. Während es etwa 2005 noch relativ aufwendig und kompliziert war, von Veranstaltungen, Demonstrationen oder anderen Events live via Internet zu übertragen, sind die zu überwindenden Hürden in den Bereichen Technik und Know-How mittlerweile radikal niedriger. Heute reicht in der einfachsten Form […]

WatchBlogs – Dokumentationen der Aufmerksamkeit

Ein WatchBlog verdankt seine Existenz in der Regel dem Umstand, dass jemand befindet, einer Sache wird weniger Aufmerksamkeit und gesellschaftliche Kontrolle gewidmet, als uns gut tut. Das WatchBlog von Englisch «to watch», «aufpassen, beobachten», ist nicht nur die chronologisch fortlaufende Dokumentation der Beobachtungen. Es ist der sichtbare Ausdruck dafür, dass eine einzelne Person, Gruppe oder Organisation es für Wert befindet, dass sie sich und wir uns mit dieser Sache auseinandersetzen, weil unsere anderen gesellschaftlichen Kontrollsysteme das nicht ausreichend tun. Das WatchBlog ist damit eine spezifische Form und auch eine der wichtigsten Spielformen des “Logbuchs im Web”, es ist die Selbstorganisation der Kontrollfunktion, die als Ideal für das Mediensystem postuliert wird, von den Massenmedien aber kaum geleistet wird.